Geschrieben am

Honda Fun & Safety Motorrad – Training

„Der lustvolle Umgang mit Motorrädern lässt sich lernen.“
Ein schöner Titel für ein Fahrsicherheitstraining, das Honda in Kooperation mit dem ADAC im Frankfurter Raum anbietet.

Honda Fun & Safety Motorrad © Honda Deutschland
Honda Fun & Safety Motorrad © Honda Deutschland

Honda bietet kompetente Instruktoren und geeignete, leicht zu steuernde Maschinen, die überdies mit modernsten ABS-Bremssystemen ausgerüstet sind. Das Training richtet sich nicht nur an Neulinge und Führerschein-Novizen, sondern auch an Wiedereinsteiger, die nach längerer Fahrpraxis-Pause wieder in den Sattel steigen möchten.
Das Training findet auf dem Testgelände der Honda Akademie in Erlensee (Hessen) in einer Gruppe von maximal zehn Personen statt. Schnell sein lohnt sich also. Zur Teilnahme an einer Fun & Safety Motorrad Veranstaltung wird lediglich der Motorradführerschein Klasse „A“ benötigt.

Zur Auswahl steht die komplette Mittelklasse Modellpalette von Honda (CB500F, CB500X, CBR500R, CB650F, CBR650F, NC750S, NC750X und der brandneue X-ADV).

Die Kosten für ein Fun & Safety Motorrad Training belaufen sich auf 125 Euro pro Teilnehmer. Der erste Termin ist für den 25.03.2017 angesetzt.

Weitere Informationen über den Ablauf und die Termine zum Fun & Safety Motorrad Training gibt es bei Honda oder oder beim ADAC Sicherheitszentrum Rhein-Main.

Geschrieben am

Honda Moto Riding Assist: Fährt uns das Moped in Zukunft selbst?

Honda hat auf der CES in Las Vegas eine sensationelle Technologie vorgestellt. „Honda Riding Assist“ hält mittels Robotertechnologie das Motorrad selbständig im Gleichgewicht. Umkippen ausgeschlossen.

Honda Riding Assist © Honda Deutschland
Honda Riding Assist © Honda Deutschland

Die Innovation: Die Steuerungstechnik ist keine herkömmliche Gyro-Sensortechnik, die das Fahrgefühl beeinträchtigen kann, sondern hochgestochener Gleichgewichts- Steuerungstechnik, wie sie eigens von Honda für den Roboter Asimo sowie für die innovative Mobilitätslösung UNI-CUB, eine Art rollender Hocker mit Elektroantrieb, entwickelt wurde.

Honda Moto Riding Assist: Fährt uns das Moped in Zukunft selbst? weiterlesen

Geschrieben am

Neuvorstellung: Honda CBR1000RR Fireblade SP-2

Die CBR1000RR Fireblade SP-2 ist ein zulassungsfähiges Superbike auf CBR1000RR SP-Basis,
das speziell mit Blick auf die Homologation für Renneinsätze aufgelegt wurde.

17YM CBR1000RR Fireblade SP2 @ 2016 HONDA MOTOR EUROPE LTD.
17YM CBR1000RR Fireblade SP2 @ 2016 HONDA MOTOR EUROPE LTD.

Optisch unterscheidet sich die CBR1000RR SP-2 nur in wenigen Details vom SP-Schwestermodell: Goldstreifen auf der Verkleidung, Carbon-Applikationen und leichte Marchesini-Felgen weisen auf das für Homologationszwecke und Sporteinsätze aufgelegte Modell hin.

Neuvorstellung: Honda CBR1000RR Fireblade SP-2 weiterlesen

Geschrieben am

Neuvorstellung: Honda Rebel

Honda stellt ein neues Classic Bike vor. Die Honda Rebel.
Das dürfte vor allem kleinere Damen freuen. Die Sitzhöhe ist mit 69 cm sehr ladylike.

Die neue Honda Rebel © 2016 Honda Motor Europe Ltd.
Die neue Honda Rebel © 2016 Honda Motor Europe Ltd.

 

Die Honda Rebel vermischt traditionelle und moderne Stilelemente zu einer individuellen Maschine – schlank, lässig, durchgängig schwarz – und lässt dabei Spielraum für szenegerechtes Customizing, um zielgenau Einsteiger und jüngere Generationen anzusprechen.

Neuvorstellung: Honda Rebel weiterlesen

Geschrieben am

Die Höhe macht’s – Motorräder mit niedriger Sitzhöhe

Motorrad-Sitzhöhe: Die Beinlänge ist oft entscheidend
Die Beinlänge ist oft entscheidend

Es lässt sich nicht leugnen. Wir Mädels sind oft ein paar Zentimeter kleiner. Daher kann es auf manchen Bikes ganz schön wackelig und unbequem werden. Oft wird da ein übersehener Gulli schon zur Zitterpartie.

Die Höhe macht’s – Motorräder mit niedriger Sitzhöhe weiterlesen